Friedhöfe

Für die letzte Ruhe gibt es in Coswig drei traditionelle Friedhöfe und einen Bestattungswald. Im Trauerfall wenden Sie sich - nachdem Ihnen vom Standesamt eine Sterbeurkunde ausgestellt wurde - bitte an einen Bestatter, der mit Ihnen alle Details, u.a. die Form und den Ort der Bestattung, bespricht.

Friedhofsverwaltung (Pfarramt)

Ravensburger Platz 6
01640 Coswig

Friedhöfe

Grabfigur auf dem Friedhof Alte Kirche (Gerd Fehre)

Der Coswiger Friedhof befindet sich in zentraler Lage an der Salzstraße und hat eine Fläche von dreieinhalb Hektar. Das Gelände wird im oberen Teil durch naturbelassenen Kiefernwald geprägt. Im Bereich unterhalb der Salzstraße werden haupt­sächlich Urnen beigesetzt. Die Friedhofskapelle wurde im Jahr 1939 erbaut und 1994 renoviert. Jährlich finden hier etwa 250 Bestattungen statt.

Außerdem gibt es noch die Friedhöfe in Sörnewitz an der Dresdner Straße und an der Kirche Brockwitz, die ebenso wie der zentrale Friedhof vom Pfarramt der Ev.-Luth. Kirchgemeinde Coswig verwaltet werden.

NATURRUHE Friedewald

Besucheranschrift
(Termin nach Vereinbarung)
Mittlere Bergstraße 85
01445 Radebeul

Bestattungswald

Der Bestattungswald „NATURRUHE Friedewald“ befindet sich im Landschaftsschutzgebiet Friedewald auf dem Gebiet der Stadt Coswig und in Trägerschaft der Stadt. Er besteht seit 2016 und gehört zum Revier Kreyern der Wettinischen Forstverwaltung. Verwaltet wird er von der NATURRUHE Friedewald GmbH.

Möglich ist hier die Naturbestattung in Form des Urnenbegräbnisses. Dabei werden Urnen im Wurzelbereich ausgewählter Bäume - meist Buchen oder Eichen - oder an einem Landschaftselement (z.B. Findling) beigesetzt. Nähere Informationen u.a. zur Auswahl eines Baumes erhält man bei der NATURRUHE Friedewald GmbH oder während einer öffentlichen Waldführung.