Ortsteile von Coswig

Zum heutigen Stadtgebiet von Coswig gehören die Ortsteile Brockwitz und Sörnewitz (jeweils 1950 eingemeindet) sowie Neusörnewitz. Die ehemaligen Dörfer Neucoswig und Kötitz gehören seit 1920 bzw. 1935 zur Stadt Coswig. Bis heute hat jedes dieser historischen Dörfer seinen unverwechselbaren Charakter bewahrt.

Brockwitz

Brockwitz gibt es nachweislich schon seit über 1000 Jahren! Das Wahrzeichen des stattlichen Straßenangerdorfes mit seinen schönen Dreiseithöfen ist die barocke Kirche. In der neuen Feuer- und Wasserwehr liegt der Vereinstreff.

Sörnewitz

Sörnewitz wurde 1205 erstmals urkundlich erwähnt. Bis heute erhalten hat sich der sehenswerte Kern des Straßendorfes mit gut gepflegten Höfen. Darüber erhebt sich der schroffe Boselfelsen.

Kötitz

Kötitz fand 1203 erstmals urkundliche Erwähnung. Weit über die Stadtgrenzen bekannt ist das Kammermusikzentrum Villa Teresa, welche Ende des 19. Jh dem Komponisten Eugen d’Albert und der Pianistin Teresa Carreño als Domizil diente.

Neucoswig

Die Weinbergsgemeinde am Rande des Friedewaldes wurde 1595 im Kirchenbuch der Gemeinde Coswig erstmals erwähnt. Neucoswig gehört seit 1920 zu Coswig und ist heute ein beliebtes Wohngebiet und Ausflugsziel.

Neusörnewitz

Neusörnewitz entstand im Zuge der Industrialisierung im 19. Jahrhundert als Ortsteil von Sörnewitz und ist bis heute von ausgedehnten Gewerbegebieten geprägt, die sich mit Wohnsiedlungen abwechseln.